Präambel
Im Wissen um die Gefährdung der siebenbürgisch-sächsischen Kulturgüter in Rumänien will sich der Verein für deren Rettung, Instandhaltung und nachhaltige Nutzung einsetzen. Er tut dies unter Berücksichtigung der besonderen Herausforderung und Chance in einem interkulturellen, multiethnischen und multikonfessionellen Umfeld, in partnerschaftlicher Kooperation und gelebter Gemeinschaft, mit christlichem und sozialem Engagement.
§ 1 Name und Sitz
(1) Unter dem Namen „Verein der Siebenbürger Sachsen in der Schweiz – Kirchenburgen in Siebenbürgen“ besteht auf unbestimmte Dauer ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB.
(2) Sitz des Vereins ist der Wohnsitz der jeweiligen Präsidentin/des Präsidenten.
§ 2 Zweck
(1) Zweck des Vereins ist:
a.) Die Instandstellung und die Erhaltung der Kirchenburgen mitsamt den dazugehörigen Gebäuden, Einrichtungen und Ausstattungen auf dem Gebiet von Siebenbürgen, auch in Zusammenarbeit mit Organisationen mit vergleichbaren Zielsetzungen.
b.) Die Förderung der Gemeinschaft unter den Siebenbürger Sachsen im In- und Ausland sowie die Pflege und Weitergabe der siebenbürgischen Kultur und Tradition, insbesondere mit Bezug auf aktuelle gesellschaftliche Fragen und auf die Bewahrung des kulturellen Erbes von Siebenbürgen.
c.) Das Anwerben von engagierten und einsatzbereiten Menschen, um die unbeweglichen und beweglichen Denkmäler und Kulturgüter vielfältig und interkulturell in Wert zu setzen und langfristig nutzbar zu machen.
d.) Der Verein kann alle Aktivitäten ausüben, welche der Erreichung des Zwecks dienen.
(2) Der Verein verfolgt diesen Zweck in gemeinnütziger Art und Weise. Der Verein ersucht die zuständigen Behörden um Anerkennung der Gemeinnützigkeit.
§3 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
§ 4 Mitgliedschaft
(1) Jede natürliche oder juristische Person kann Mitglied des Vereins werden. Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar.
(2) Der Eintritt erfolgt durch ein Gesuch an den Vorstand. Dieser beschliesst über die Aufnahme. Die Zustimmung der restlichen bisherigen Mitglieder des Vereins ist nicht erforderlich.
(3) Der Austritt aus dem Verein kann jederzeit durch schriftliche Erklärung an den Vorstand auf das Ende des laufenden Kalenderjahres erklärt werden. Die Erklärung muss spätestens bis 31. Dezember beim Vorstand eintreffen, andernfalls ist die Austrittserklärung erst auf das Ende des folgenden Kalenderjahres wirksam.
(4) Auf Antrag des Vorstandes können Mitglieder durch die Generalversammlung mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden, wenn diese:
a.) mit der Beitragszahlung im Verzug sind
b.) offensichtlich gegen den Zweck des Vereins verstossen
c.) dem Ansehen durch ihr Verhalten oder in anderer Weise
Schaden zufügen
(5) Einem ausgeschiedenen Mitglied stehen weder Abfindungs- noch sonstige Ansprüche gegenüber dem Verein zu. Dies gilt insbesondere für
bereits bezahlte Mitgliederbeiträge.
§ 5 Mittel des Vereins
(1) Die Einnahmen des Vereins bestehen aus:
a.) Mitgliederbeiträgen
b.) freiwilligen Zuwendungen
c.) Spenden
d.) sonstigen Einnahmen
(2) Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Jede über die jährlichen Mitgliederbeiträge hinausgehende persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.
(3) Die laufenden Kosten des Vereins sind soweit möglich aus den Mitgliederbeiträgen zu decken. Spenden und Zuwendungen sind möglichst in voller Höhe im Sinne des Vereinszwecks zu verwenden.
(4) Sämtliche Ämter und Posten sowie die Tätigkeit im Vorstand, den weiteren Organen und allfälligen Ausschüssen des Vereins sind ehrenamtlich und werden nicht entschädigt. Vorbehalten bleibt die Rückvergütung von tatsächlich angefallenen Spesen und Auslagen gegen Quittung.
§ 6 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind:
a.) Die Generalversammlung
b.) Der Vorstand
c.) Die Rechnungsrevisoren
§ 7 Generalversammlung
Die Generalversammlung beschliesst über folgende Angelegenheiten:
a.) Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands und des
Präsidenten/der Präsidentin
b.) Wahl der Rechnungsrevisoren
c.) Verabschiedung des Jahresbudgets
d.) Festsetzung der Mitgliederbeiträge
e.) Genehmigung des Geschäftsberichtes und der Jahresrechnung f.) Entlastung des Vorstands g.) Anträge des Vorstands und der Mitglieder h.) Änderung der Statuten i.) Die Auflösung des Vereins j.) Diverses
§ 8 Einberufung, Antragstellung, Beschlussfassung und Verwendung des Vereinsvermögens der Generalversammlung
Einberufung
(1) Die Einberufung einer Generalversammlung hat schriftlich unter gleichzeitiger Angabe der Traktanden durch den Vorstand zu erfolgen. Die Einladung ist spätestens 20 Tage vor der Versammlung an die Mitglieder zu versenden.
(2) Eine ordentliche Generalversammlung ist mindestens einmal jährlich durchzuführen.
(3) Eine ausserordentliche Generalversammlung ist einzuberufen:
a.) auf Verlangen von mindestens zwei Mitgliedern des Vorstandes
b.) auf Verlangen von mindestens 20 % der Mitglieder.
Anträge
(4) Jedes Mitglied ist berechtigt beim Vorstand Anträge zur Tagesordnung einzubringen. Die Anträge müssen spätestens 10 Tage vor dem
Tag der Versammlung schriftlich zugegangen sein. Der Vorstand leitet die fristgerecht eingegangen Anträge den Mitgliedern weiter. Der Vorstand kann auch Anträge in die Tagesordnung aufnehmen, die nicht rechtzeitig zugegangen sind. Das gleiche gilt für Anträge, für welche die Generalversammlung nach den Statuten nicht zuständig ist.
Beschlussfassung
(5) Jedes Mitglied des Vereins (inklusive Vorstandsmitglieder) hat eine Stimme.
(6) Über die Generalversammlung, insbesondere über die in ihr gefassten Beschlüsse ist von einem Mitglied des Vorstands ein Ergebnisprotokoll zu führen. Es ist vom Präsidenten/von der Präsidentin und von dem Protokollführer/von der Protokollführerin zu unterzeichnen.
(7) Die Generalversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder und weitere drei Mitglieder anwesend sind.
(8) Beschlüsse der Generalversammlung werden mit einfacher Mehr-heit der anwesenden oder vertretenen Stimmen gefasst, soweit im Folgenden nichts anderes bestimmt ist.
(9) Für die Abänderung der Statuten und die Auflösung des Vereins ist die Zustimmung von zwei Dritteln der an der Generalversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich.
Verwendung des Vereinsvermögens
(10) Wird die Auflösung des Vereins beschlossen, ist das gesamte Vereinsvermögen dem Vereinszweck entsprechend einzusetzen oder an eine Organisation mit vergleichbarem Zweck zu übertragen. Die Mitglieder des zuletzt amtierenden Vorstands amten dabei als Liquidatoren. Ein Rückfall der Mittel an die Mitglieder ist ausgeschlossen. Diese Bestimmung ist unabänderlich und kann nicht durch Vereinsbeschluss abgeändert werden.
§ 9 Vorstand
Zuständigkeit und Zusammensetzung
(1) Der Vorstand trifft alle Entscheidungen, soweit sie nicht der Generalversammlung vorbehalten sind.
(2) Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten/der Präsidentin und mindestens zwei weiteren Mitgliedern. Der Vorstand konstituiert sich unter dem Vorsitz des von der Generalversammlung gewählten Präsidenten/ der Präsidentin.
Aufgaben
(3) Dem Vorstand obliegen die Besorgung der Angelegenheiten des Vereins sowie seine Vertretung. Er hat insbesondere die Aufgabe, das
Vereinsvermögen zu verwalten und darüber statutengemäss zu verfügen.
(4) Der Präsident/die Präsidentin legt der Generalversammlung einen Jahresbericht und die Jahresrechnung vor. Der Präsident/die Präsidentin führt mit einem zweiten Vorstandsmitglied die für den Verein verbindliche Einzelunterschrift. Für Geschäfte, bei welchen der Verein Verbindlichkeiten von mehr als SRF 1’000.00 eingeht, hat zudem ein weiteres Vorstandsmitglied zu unterzeichnen.
(5) Der Präsident/die Präsidentin leitet die Generalversammlung und die Sitzung des Vorstands. Im Falle der Abwesenheit des Präsidenten/der Präsidentin leitet ein anderes Vorstandsmitglied die Generalver-sammlung bzw. die Sitzung des Vorstands.
Ausscheiden eines oder mehrerer Vorstandsmitglieder
Falls ein Vorstandsmitglied während seiner Amtsdauer aus dem Vorstand oder dem Verein ausscheidet, arbeitet der Vorstand mit verminderter Zahl bis zur nächsten Generalversammlung weiter. In dieser Versammlung ist eine Ergänzungswahl durchzuführen. Sollte sich die
Mitgliederzahl des Vorstandes auf weniger als zwei verringern, so ist eine ausserordentliche Generalversammlung einzuberufen und sofort
eine Ergänzungswahl vorzunehmen.
§ 10 Rechnungsrevisoren
Die Generalversammlung wählt mindestens einen Rechnungsrevisor. Die Rechnungsrevisoren haben die Kasse und die Buchhaltung mindestens einmal im Jahr zu prüfen und der Generalversammlung Bericht zu erstatten.
Diese Statuten wurden in der konstituierenden Generalversammlung vom 8. August 2014 genehmigt und in der überarbeiteten Fassung im März 2015 bestätigt.